Meine Donkey Donuts – ein „Insider“


donuts-1

Ich weiß nicht, wie lange ich schon Donuts machen wollte. Seit ich wunderhübsche Versionen auf anderen Blogs gesehen hatte. Aber ich habe es immer aufgeschoben. Zum Beispiel mit der Ausrede „Wohin mit dem Frittieröl“, oder „Vielleicht sollten das doch nur Leute mit Fritteuse machen“. Hört nicht darauf, es geht wunderbar auch ohne Fritteuse. Und mal ehrlich: Die wenigsten Menschen haben wohl eine Fritteuse. Eine Lösung für die Frage „Wohin mit dem Öl“ habe ich dann auch gefunden: Einfach in eine Flasche füllen und in den Abfall.

Und jetzt zum Insider. Meine Donkey Donuts sind natürlich, vom Namen her, eine Kopie von „Dunkin‘ Donuts“. Nur ich habe mir den Namen dieses Shops nicht sofort merken können. So hieß er bei mir „Donkey Donuts“.

IMG_0124 (800x533)

IMG_0125 (800x533)

Rezept für ca. 10 Stück

150ml Milch
60g Margarine
375g Mehl
1 Päckchen Trockenbackhefe
40g Zucker
1 Prise Salz
1 Ei
1 Flasche Rapsöl
Puderzucker, Schokolade, Zuckerglasur, Zuckerstreusel, Schokowürmchen

IMG_0121 (800x533)

IMG_0123 (800x533)

Als erstes gebe ich die Milch in einen kleinen Topf, in der sie erwärmt wird. Dann kommt auch die Margarine in den Topf und wird darin geschmolzen. In einer großen Schüssel werden Mehl und Hefe vermischt. Danach füge ich Zucker, Salz, Ei und die Milch-Mischung hinzu.

Mithilfe eines Handrührgeräts, mit Knethakenabsätzen, werden die Zutaten zu einem homogenen Teig verrührt. Dieser Teig wird nun gut zugedeckt für etwa 1 Stunde gehen gelassen, bis sich der Teig sichbar vergrößert hat.

Nun nehme ich den Teig aus der Schüssel, knete ihn kurz durch und rolle ihn dann mit einem Nudelholz ungefähr 1 cm dick aus. Als nächstes steche ich zum Beispiel mit einem großen Glas (Durchmesser = 9cm) aus dem Teig aus. In der Mitte der Kreise steche ich kleine Kreise aus, so dass 2cm breite Ringe entstehen.

Die Ringe werden auf einem mit Backpapier ausgelegtem Backblech platziert und mit einem Geschirrtuch zugedeckt. Jetzt gebe ich das Öl in einen großen Topf und erhitze es. Ein Thermometer braucht ihr nicht: Haltet einen Schaschlikspieß in das Öl. Wenn sich darum Blasen bilden, ist das Fett heiß genug.

Nun gebt ihr ein paar Ringe hinein, aber nicht zu viele. So lange backen, bis sie goldbraun sind. Auf Küchenpapier abtropfen lassen. Abkühlen lassen und mit geschmolzener Schokolade, Puderzucker oder Zuckerglasur garnieren.

IMG_0126 (800x533)

Und während ihr hier noch überlegt, wann ihr Zeit habt, die Donuts nachzumachen, schwinge ich mich schon einmal auf mein Fahrrad, um die Donuts wieder abzufahren ;).

xoxo,

Emi

 

Advertisements

2 Kommentare zu “Meine Donkey Donuts – ein „Insider“

Deine Gedanken dazu ...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s